Kindertagesstätte2018-11-22T14:25:19+00:00

Kindertagesstätte Pförring

Die Kindertagesstätte vereint den Kindergarten „Löwenzahn/Pusteblume“ und die Kinderkrippe „Sonnenschein“. In neun Gruppen werden hier bis zu 170 Kinder im Alter von 0-6 Jahren unter besten Voraussetzungen betreut. Diese Einrichtung zählt zu den gemeindlichen Einrichtungen des Marktes Pförring. Ihre Kinder lernen bei uns eine positive lebensbejahende Grundeinstellung und werden in ihren Basiskompetenzen gefördert.

Haus Löwenzahn – Kindergarten

Leitung: Andrea Schweiger

Bürozeiten: Mo-Fr 8.00-12.00 Uhr | Mi 14.00-15.30 Uhr
Telefon: 08403/9266807
E-Mail: pusteblume@kiga-pfoerring.de

Spatzen
Igel und Inklusion

Haus Pusteblume – Kindergarten

Leitung: Andrea Schweiger
Bürozeiten: Montag – Donnerstag 14.00 – 15.30 Uhr
Telefon: 08403/9266807
E-Mail: pusteblume@kiga-pfoerring.de

Mäuse
Schmetterlinge
Schnecken
Hasen

Haus Sonnenschein – Kinderkrippe

Leitung: Rebekka Speckmaier
Bürozeiten: Montag – Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr
Telefon: 08403/399
E-Mail: sonnenschein@kiga-pfoerring.de

Frösche
Käfer
Bienen

Bildungs- & Erziehungsbereiche

In allen drei Häusern verfolgen wir einen einheitlichen Ansatz zur optimalen Förderung Ihrer Kinder. Dabei achten wir immer auf die individuellen Vorraussetzungen des Kindes. Durch unsere tägliche Arbeit möchten wir die personalen Kompetenzen, wie die Selbstwahrnehmung, motivationale, kognitive und physische Kompetenzen gezielt stärken. Ein weiteres Hauptaugenmerkt legen wir auf das Handeln im sozialen Kontext. In der Kindertagesstätte Pförring werden Ihren Kindern Werte, Verantwortungsübernahme und die Fähigkeit zur demokratischen Teilhabe vermittelt. Es geht uns nicht darum ein vorgegebenes Schema anzuwenden, sondern jedes einzelne Kind so lernen zu lassen, wie es sich am leichtesten tut.

Auf dem Weg des Heranwachsens begleiten unsere bestens ausgebildeten Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen Ihre Kinder in liebevoller Atmosphäre. Um vor allem die Eingewöhnungsphase positiv zu gestalten, gehen wir auf Ihr Kind ein und besprechen mit Ihnen die die Vorgehensweise in der ersten Zeit. Wir arbeiten nach dem situationsorientieren Ansatz, indem wir individuell auf die Bedürfnisse, Stärken und Schwächen der Kinder eingehen. Die Kombination von altbewährten und neuen Erkenntnissen der pädagogischen Praxis ist uns wichtig.

Konzeption herunterladen – Stand 2015

Bildungs- & Erziehungsbereiche

  • Werteorientierung und Religiosität
  • Emotionalität, soziale Beziehungen und Konflikte
  • Sprache und Literacy
  • Informations- und Kommunikationstechnik, Medien
  • Mathematik
  • Naturwissenschaften und Technik
  • Umwelt
  • Ästhetik, Kunst und Kultur
  • Musik
  • Bewegung, Rhythmik, Tanz und Sport
  • Gesundheit
Veranstaltungen

Veranstaltungen

Hier finden Sie alle wichtigen Termine der nächsten Monate.
Veranstaltungen
Zum Elternbeirat

Elternbeirat

Der Elternbeirat wird jährlich gewählt und sorgt sich mit um die Anliegen der Kinder.
Zum Elternbeirat
Zu den Beiträgen

Beiträge

Die Kindergarten- und Krippenbeiträge werden in 12 Monatsraten erhoben. Sie errechnen sich aus der durchschnittlichen täglichen Buchungszeit. Es können zusätliche Kosten, wie bei einer Buchung des Mittagessens anfallen.
Zu den Beiträgen

Allgemeine Informationen

Kindergeburtstage

Geburtstage werden generell in der Gruppe gefeiert. Es ist Tradition, dass die Eltern des Geburtstagskindes für die ganze Gruppe etwas zu Essen mitbringen (z.B. Würstchen und Brezen, Kuchen, Spagetti, Obstsalat, etc.).

Ferien

In der Regel ist der Kindergarten an Weihnachten und im August geschlossen. Die genauen Schließtage erfahren Sie unter den Terminen.

Ihr Kind braucht...

Hausschuhe
Trinktasse oder -becher
Turnbeutel
Kigatasche mit gesunder Brotzeit
evtl. Ersatzkleidung

Anfahrt mit dem Auto

Bitte benutzen Sie nur die Parkfläche gegenüber dem Feuerwehrhaus. Den Platz direkt vor dem Eingang bitte für den Schulbus freihalten.

Ansteckende Krankheiten

Bitte unterrichten Sie uns umgehend, wenn Ihr Kind erkrankt ist. Besonders bei ansteckenden oder leicht übertragbaren Krankheiten ist dies sehr wichtig, um die Verbreitung in der Gruppe zu verhindern.

Konzeption

Unser Kindergarten verfügt über eine Konzeption. Sie soll der Transparenz unserer pädagogischen Arbeit dienen.

Eingewöhnungszeit

Der Neueintritt in den Kindergarten ist für die Kinder und für die Eltern eine völlig neue Situation. Alle Beteiligten müssen sich erst neu orientieren, Unsicherheiten abbauen und sich in ihrer neuen Rolle zurechtfinden. Um diese Eingewöhnungsphase positiv zu gestalten, gehen wir individuell auf das Kind ein und besprechen mit den Eltern die Vorgehensweise in der ersten Kindergartenzeit. Dem ersten Kindergartentag geht immer eine „Schnupperstunde“ voraus. Eltern und Kind, oder auch das Kind alleine, können für eine begrenzte Zeit erste Kontakte mit den Erzieherinnen und den Kindergartenkindern knüpfen. An den ersten Kindergartentagen können je nach Verhalten des Kindes eventuell frühere Abholzeiten vereinbart werden. Nähere Informationen bekommen die Eltern auch bei unserem Einführungselternabend, der meist im Juli stattfindet.

Abholen und Bringen

Die Bring- und Abholzeiten sollten unbedingt eingehalten werden, da der Gruppenablauf sonst ständig gestört ist. Beim Abholen müssen sich die Kinder bei den Erzieherinnen bzw. Kinderpflegerinnen per Handschlag verabschieden. Sollte Ihr Kind von anderen Personen (z.B. Oma, Nachbarin, Geschwister ab 14 Jahren etc.) abgeholt werden, ist vorher das Ausfüllen einer Verpflichtungserklärung unerlässlich. Diese ist in einem Merkblatt, welches Sie im Kindergarten bekommen enthalten, oder Sie können sie downloaden.

Integrationsgruppe

Im Kindergarten können bis zu fünf behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder ab 3 Jahren in einer Integrationsgruppe (Igelgruppe) betreut werden. Öffnungszeit in der Igelgruppe ist täglich von 7.30 – 13.00 Uhr (27.5 Stunden pro Woche). Mindestbuchungszeit ist täglich von 8.00 – 12.00 Uhr (20 Stunden pro Woche). Für Integrationskinder beträgt die Mindestbuchungszeit 6 Stunden täglich. Höchstmögliche Betreuungszeit ist täglich von 7.00 – 17.00 Uhr (50 Stunden pro Woche). Die Beiträge entsprechen den regulären Preisen des Kindergartens.

Kernzeiten

Während unserer Öffnungszeiten von 7.00 – 17.00 Uhr können Sie Ihre individuelle Kindergartenzeit sehr flexibel buchen. Um unsere Förder- und Lernangebote durchführen zu können, ist allerdings eine tägliche Mindestbuchunszeit, die sogenannte Kernzeit, nötig. Die Kernzeit geht von 8.00 – 12.00 Uhr. Über die Kernzeit hinaus kann, wenn nötig, täglich unterschiedlich zugebucht werden. Außerdem bieten wir in unserer Einrichtung auch Mittagessen an. Die Essenszeit ist von 12.00 – 13.00 Uhr im Kindergarten.

Elterninformationen zur Eingewöhnung in den Krippengruppen

In unserer Kinderkrippe werden die Kinder unter drei Jahren nach dem „Berliner Modell“ eingewöhnt. Kinder im Krippenalter brauchen bei der Eingewöhnung in die Kindertagesstätte ihre Eltern. Nur so kann eine Überforderung der Kinder verhindert werden. Als gelungen wird die Eingewöhnung bezeichnet, wenn das Kind den pädagogischen Fachkräften vertraut und in ihnen eine sichere Basis gefunden hat.

Die Eingewöhnungszeit ist ein verbindliches Qualitätsmerkmal.

Die dreitägige Grundphase

Während der ersten drei Tage sollten Sie oder eine andere konstante Bezugsperson Ihr Kind täglich für ca. 1 Stunde in die Krippengruppe begleiten.
In dieser Phase soll kein Trennungsversuch stattfinden.
Die Erzieherin hat während der Grundphase die Rolle der Beobachterin und nimmt behutsam Kontakt auf, ohne Ihr Kind zu bedrängen.

Der vierte Tag

Am vierten Tag kann im gemeinsamen Gespräch eine vorläufige Entscheidung über einen Trennungsversuch getroffen werden. Der erste Trennungsversuch dauert ca. 30 Minuten.

Stabilisierungsphase

Je nach Verhalten des Kindes versucht die Erzieherin in Ihrem (Bezugsperson) Beisein, nach und nach die Pflege- und Versorgungsaktivitäten (wickeln, füttern,…) zu übernehmen. Jetzt kann eine zeitliche Erweiterung der Trennungsphase unter Berücksichtigung der Reaktionen und Bedürfnisse Ihres Kindes erfolgen.

Schlussphase

Die Eingewöhnung gilt als abgeschlossen, wenn das Kind die Erzieherin als „sichere Basis“ akzeptiert, das heißt z. B., dass es sich trösten lässt, ins Spiel findet oder schläft.

Wie verhalten Sie sich in der Eingewöhnung?

  • Ihr Kind braucht Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit und die Möglichkeit Blickkontakt mit Ihnen zu halten
  • Drängen Sie Ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen
  • Geben Sie Ihrem Kind immer die Möglichkeit Ihre Nähe zu suchen
  • Schenken Sie Ihrem Kind die Zeit, die es zur Orientierung braucht um sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden
  • Begleiten Sie Ihr Kind aufmerksam, jedoch greifen Sie nicht aktiv ins Gruppengeschehen ein z. B. nicht mit anderen Kindern spielen.
Elterninformation – Eingewöhnungszeit in der Kinderkrippe

Hier Sie finden uns

Kontakt

Kindertagesstätte Pförring
Neustädterstraße 25
85104 Pförring

Haus Pusteblume: 08403/9266 807
Haus Löwenzahn: 08403/9266 807
Haus Sonnenschein: 08403/399

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
07:00 – 17:00 Uhr
Die Öffnungseiten der einelnen Häuser können abweichen. Diese können Sie weiter oben unter den einzelnen Kindergartengruppen einsehen.

Bitte nutzen Sie die großzügigen Parkmöglichkeiten am Feuerwehrhaus, die Sie über den Mittersteigweg erreichen.