Keine Nachwuchssorgen hat die Lobsinger Feuerwehr. Bei der Abnahme eines gemischten Leistungsabzeichens stellten zwölf Feuerwehrmänner ihr Können unter Beweis. Zwei Neulinge waren zum ersten Mal zur Prüfung angetreten. Bestens vorbereitet war die Gruppe durch Kommandant Alfred Sandl und die Gruppenführer Florian Treffer und Andreas Peller. Die formale Abarbeitung übernahm Zweiter Kommandant Markus Waldinger. Die Prüfungskommission bestand aus Kreisbrandinspektor Franz Waltl, Kreisbrandmeister Alois Girtner und Kreisbrandmeister Markus Feßlmeier. Etlliche Zuschauer hatten sich beim Feuerwehrhaus versammelt, um bei der Prüfung mitzufiebern. Die erste Aufgabe der Feuerwehrmänner bestand darin, Knoten und Stiche zu machen, die von den Prüfern begutachtet wurden.Von den fortgeschrittenen Feuerwehrmännern wurden Zusatzaufgaben wie Gerätekunde, Fragen zur Ersten Hilfe und das Bestimmen von Gefahrgutzeichen abgefragt. Die beiden Gruppenführer sowie die Gold-Rot-Ableger mussten einen Fragebogen unter Zeitdruck richtig beantworten. Alles kein Problem für die gut vorbereitete Gruppe. Anschließend mussten die Männer den Aufbau “Gruppe im Löscheinsatz” sowie den Aufbau der Saugleitung innerhalb eines knappen Zeitkorridors unter den kritischen Argusaugen der Prüfer ablegen. Auch diesmal klappte alles wie am Schnürchen, die vorgeschriebene Zeit wurde bestens eingehalten und am Ende hieß es “Prüfung bestanden”. Bei der anschließenden Feier wurden folgende Feuerwehrmänner mit dem Leistungsabzeichen ausgezeichnet: Simon Hallermeier und Christian Schwarzmeier Stufe 1 Bronze, Christoph Schmidtner, Simon Betz und Simon Dietz Stufe 2 Silber, Lukas Dietz Stufe 3 Gold, Florian Treffer, Niklas Ruhfaß und Simon Proger Stufe 4 Gold blau, Klaus Kreutzer Stufe 5 Gold grün und Andreas Peller und Thomas Ruhfaß Stufe 6 Gold rot. Die Prüflinge stellten sich mit der Prüfungskommission Franz Waltl, Alois Girtner, Markus Feßlmeier sowie den beiden Kommandanten Alfred Sandl und Markus Waldinger, 2. Vorstand Peter Seidl, Schriftführer Robert Dinauer sowie Marktrat Werner Gschlössl zum Erinnerungsfoto.