Computer- Aufbaukurs der Kolpingsfamilie Pförring

Bereits zum wiederholten mal hat die Kolpingsfamilie Pförring in Zusammenarbeit mit dem katholischen Erwachsenenbildungswerk in der Diözese Eichstätt im Computerraum der Grund- und Mittelschule einen Computerkurs für ältere Menschen und alle, die noch etwas dazulernen wollen angeboten. Das Interesse war einmal mehr sehr groß.  Als Referentin stand wieder Kolpingmitglied Stefanie Lindl- Fischer zur Verfügung.  Kolpingvorsitzender Johann Humpel erinnerte Eingangs dass Adolph Kolping, der Gesellenvater und Apostel der Familie, wesentlich zu diesem Computerkurs beigetragen hatte. Kolpings Anliegen war ja Hilfe zur Selbsthilfe, über Bildung, in familiärer Gemeinschaft, auf christlicher Grundlage, zum Wohle des Einzelnen und der Allgemeinheit, ohne Ansehen der Person. Dieses Anliege, dass so viele Menschen sich selber helfen können sollen sich das Kolpingwerk, die Kolpingsfamilien vor Ort und alle Kolpingmitglieder immer wieder zu eigen machen. So sei es auch zu diesem Computer- Aufbaukurs  gekommen, so Humpel. Er war einmal mehr der Überzeugung dass man auch nach diesem Kurs Kinder und Enkel um Rat fragen würde wenn es Probleme mit dem Computer gäbe, aber die eine oder andere Frage würde sich eben nicht mehr stellen. Humpel bedankte sich vorab bei den Referentinnen dafür dass sie sich wieder auf das „ Abenteuer „ eingelassen hatte. .Spannend war das Unterfangen allemal, auch dieses mal gab es Teilnehmer die  man ruhig als „ Einsteiger „ bezeichnen konnte. Aber es gab auch jene die schon Computerkenntnisse verinnerlicht hatten.  Auch das Altersspektrum war wieder beachtlich, neben dem 56 Jahre „ Jungen „ saß der 86 Jahre „ ältere „ Interessierte.  Bis aus Altmannstein, Großmehring und Laimerstadt waren Teilnehmer/ innen gekommen. Bei diesem Computer-Aufbaukurs ging es nun um Surfen und Suchen im Internet und um E-Mail. Schon bald sollte Stefanie Lindl recht behalten, nämlich, dass sich die eine andere Frage erst durch das Befassen mit Technik stellen würde. Zuerst wurden verschiedene Internetbrowser vorgestellt und darauf hingewiesen wir wichtig Software wie Virenscanner, Programme zum Abspielen von Dateien oder etwa der Acrobat Reader uns ähnliche zum Anzeigen von pdf- Dateien sind. Aufmerksam registrierten die lernwilligen Teilnehmer/innen, dass der Browser sich genutzte Seiten merken und eingegebene Adressen automatisch vervollständigen würde. Und weil man schon dabei war klickte man mal schnell die Seiten über bekannte Online- Angebote zum Thema Information und Unterhaltung wie soziale Netzwerke, Wettervorhersage, Vergleichsseiten, Filme und Medien zum Beispiel dem DONAUKURIER an.  Auch Online- Angebote zum Thema Ein- und Verkauf wurden vorgestellt. Weiter ging es mit wichtigen Suchmaschinen und deren Optimierung. Hier gelte es die eigene Suchroutine anzupassen so Stefanie Lindl- Fischer. Ganz wichtig war der Referentin einmal mehr sie Sicherheit beim Surfen. Absolute Sicherheit würde es nicht geben, also gelte es stets misstrauisch zu bleiben und nie mehr Infos als unbedingt nötig von sich preis zu geben. Updates von Betriebssystemen und Virenscannern würden bekannte Sicherheitslücken schließen. Zur Sicherheit würde auch gehören,  möglichst nicht auf Werbe- Banner zu klicken, regelmäßig den Browserverlauf zu löschen, den privaten Modus zu verwenden, „ non- tracking „ zu aktivieren, möglichst für jeden Dienst ein anderes Kennwort zu verwenden und keine Kennwörter zu speichern oder automatisch eingeloggt zu bleiben.  Sicherheitsrisiken waren dann auch nochmal beim Thema Mailen ein wichtiges Thema auf das gezielt eingegangen wurde. Hier wäre es wichtig Zugangsdaten nie per Mail weiterzugeben, Skeptisch bei der Aufforderung zur „ Verifizierung „ zu sein, keine E- Mails von unbekannten Personen zu öffnen und auf keinen Fall unbekannte Links zu öffnen. Im Notfall gilt es, wenn sich der PC nicht mehr bedienen lässt oder sehr langsam ist, ein fremdes Programm ausführt oder „ merkwürdige „ Fenster aufgehen, sofort den PC auszuschalten, den Stecker zu ziehen und einen Fachmann zu Rate zu ziehen so die Referentin. Dropbox, Paypal, Internet- Video- Telefonie und Online-Kalender zur Terminabstimmung waren die letzten interessanten Online- Dienste die Vorgestellt wurden. Ersten Teilnehmer/ innen haben Interesse an einer Fortsetzung sprich einem weiteren Computer- Aufbaukurs bekundet.

2018-11-12T20:24:11+00:0016. November , 2018|Allgemein|