Lobsinger pilgern nach Bettbrunn

Bei sommerlichen Temperaturen machten sich die Lobsinger wie jedes Jahr am ersten Julisonntag auf zur Wallfahrt zum heiligen Salvator nach Bettbrunn. Um sieben Uhr trafen sich die Wallfahrer zum Abmarsch. Drei Stunden dauerte der Marsch, der durch den Forst am Jakobsweg entlangführt. Nach einer kurzen Rast an der Kapelle vor Bettbrunn, wo auch dieses Foto entstand, traf die Gruppe kurz vor zehn Uhr am Ziel ein. Am Ortseingang von Bettbrunn wurden sie von Pfarrvikar Dr. Anthony Chimaka abgeholt und zur Wallfahrtskirche geleitet, wo er die Wallfahrer herzlich zum Gottesdienst begrüßte. Zuvor sprach er aber noch ein Wallfahrtsgebet. Den Gottesdienst begleitete Christoph Mödl aus Pförring an der Orgel.

Gschlössl

2018-08-06T14:20:58+00:006. August , 2018|Allgemein, Kirche|