• Landwirtschaftsball Pförring

Bauernjahrtag in Pförring

Volles Haus beim 3. Pförringer Landwirtschaftsball

Der Bauernjahrtag der christl. Bauernbruderschaft Pförring fand am Mittwoch, den 1. Februar statt. Traditionell begann er um 10.00 Uhr mit einem Festgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder. Gestaltet wurde die Messe vom Pförringer Kirchenchor. Danach traf man sich im Gasthof „Böhmwirt“ zum gemeinsamen Mittagessen. „Beim Grimm“ konnte Vorstand Ludwig Kügel neben Bürgermeister Bernhard Sammiller und Pfarrer Michael Saller auch den Oberdollinger Bürgermeister Josef Lohr begrüßen. Auch Landwirtschaftsdirektor Josef Schnell gab dem Bauernjahrtag die Ehre. Er wies in seinem Grußwort auf den Landverbrauch und auf die damit gestiegenen Probleme für die Landwirtschaft hin.  Viele Firmen werteten den Bauernjahrtag mit ihrer Teilnahme auf. Musikalisch umrahmte die Feier Roland Hirmer mit seinen Kollegen. Bei Kaffee und Kuchen – spendiert von den Banken – klang der Tag aus.

Beim Landwirtschaftsball könnte sich die christliche Bauernbruderschaft Pförring über ein volles Haus bzw. einen vollen Saal freuen. Lag es daran, dass heuer der  Feuerwehrball ausfiel, oder am diesjährigen Programm. Oder wollte man einfach nur in Pförring schick zum Tanzen gehen. Auf alle Fälle wurde der Ball zum vollen Erfolg. Den Auftakt machten die Cooldancers aus Pförring. Mit ihrer Zeitreise heizten sie die Stimmung auf. Nach ein paar Tanzrunden mit der Kapelle Coconut  folgte ein Angriff auf die Lachmuskeln. Dabei wurde nicht nur eine Bank überfallen, sondern  auch der Kassier der Bauernbruderschaft mit der Waffe bedroht.  Um 11.00 Uhr zeigten die Marchinger Showgirls ihr Können. Nach dem Auftritt zog es viele an die Bar, wo bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Die christl. Bauernbruderschaft bedankt sich bei allen Helfern und Spendern. Aber auch bei allen Besuchern, denn ohne sie könnte der Ball nicht stattfinden.

Bild: Sebastian Kügel, Text: Claudia Walser

2017-04-03T10:53:12+00:00 3. April , 2017|Vereine|